Spartanisches Wunderland

Nichts gibt es schlimmeres als die Wartezeit zwischen vergangenem und nächstem Auftrag. Zack Snyder, Regisseur des im kommenden Monat startenden Historienepos „300“, lässt es gar nicht erst zu Luftblasen kommen, sondern legt sich seine Projekte gleich mehrmals in den Schoss. Neben dem bereits in der Vorproduktionsphase befindlichen „Watchmen“ steht ebenfalls ein actionreicher Fantasiestreifen namens „Sucker Punch“ in den Startlöchern. Produziert wird der Film von Snyder und seiner Frau Deborah Snyder, die ebenfalls bei der Adaption des Drehbuchs mitwirkt, welches auf Snyders eigener Kurzgeschichte basiert.

Angesiedelt in den fünfziger Jahren geht es um ein Mädchen („Pan’s Labyrinth“ Klappe die erste), dass von ihrem schrecklichen Stiefvater („Pan’s Labyrinth“ Klappe die zweite) in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wurde, um in fünf Tagen eine Lobotomie zu erhalten. Währenddessen flüchtet sie sich in eine Traumwelt („Pan’s Labyrinth“ Klappe die dritte), bahnt sich einen Weg durch den Schmerz und ersucht die Flucht aus der Praxis. Der Diebstahl von fünf Objekten („Pan’s Labyrinth“ Klappe die vierte) soll sie aus dem Schrecken befreien, doch droht die Entjungferung durch einen widerwärtigen Mann, falls sie diese Aufgabe nicht erfüllen sollte.

Synder beschreibt den kommenden Film als “Alice im Wunderland” mit Maschinenpistolen („Pan’s Labyrinth“ Klappe die fünfte) mit solch irrsinnigen Elementen wie Drachen, B-52 Bombern und einem Bordell. Ein weiteres Hauptelement soll die musikalische Untermalung darstellen („Pan’s Labyrinth“ Klappe die sechste). Seine Inspirationen drückt Snyder wunderbar selbst aus:

“A while ago I had written a script for myself and there was a sequence in it that made me think, ‘How can I make a film that can have action sequences in it that aren’t limited by the physical realities that normal people are limited by, but still have the story make sense so it’s not, and I don’t mean to be mean, like a bullshit thing like “Ultraviolet” or something like that?’ And also, I was really inspired by the worlds of movies like “Moulin Rouge”, which is modern but at the same time timeless.”

Weiterhin soll „Sucker Punch“ dem visuellen Stil von „300“ folgen. Tja, erfindet sich der Mann in irgendeiner Weise neu?

0 Responses to “Spartanisches Wunderland”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: