Tanz den Hampelmann

Bitte, sie braucht Ruhe, sie braucht Luft. Schmerzen am ganzen Körper. Gibt es ein Mittel dagegen? Ein Mittel gegen den fanatischen Filmwahn? Sie sah und siegte, sollte es wohl heute lauten. Aber Frau Soraly war einem würgenden Reflex nahe, einer panischen Angstreaktion. Tief Luft holen. Sie hat es oft gesagt. Aber die Hilfe wurde ihr verwehrt. Sie wird eine Woche im Juni, genauer die letzte, ihre Tage vollständig in lauwarmen Kinosälen verbringen. Sie hat es oft gesagt. „Filmfest München“ steht an. Sie hat es oft gesagt. Eigentlich hätten ihr die Retrospektiven von Werner Herzog und Richard Linklater vollkommen ausgereicht. Und jetzt diese Enttäuschung. Sie weiß glatt gar nicht, über welche Ankündigungen sie sich mehr freuen sollte. Natürlich „Rescue Dawn“ trifft ein, der Cannes-Gewinner „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“ macht die Beine breit, „Before Sunrise“, „Before Sunset“ können endlich erlebt werden. Sie wird verrückt bei diesem, heute veröffentlichten, Programm. Es raubt ihr die letzte klare Sicht auf alle Dinge des Tages. Dabei schlägt es sie heute ins Kino. Sie muss doch aufmerksam bleiben. Sie muss.

Kann sie das denn packen? Vor zehn Minuten reingeschneit hat die Soraly glatte 30 Filme schon markiert, ohne Bemerkung von dem deutschen Kram und allen Herzog Sachen (na gut, „Rescue Dawn“ ist mit reingerutscht). Und sie hält jetzt allen Lynch-Fans den Finger unter die Nase. Frau Soraly sieht die Lynch-Doku „Lynch“. Ha! Wie heißt es so schön: „und die Welturaufführung „Lynch“ beantwortet (fast) alles, was Sie über David Lynch schon immer wissen wollten“. Ha! Welturaufführung! Ha!

Sie wird das alles noch mal kompakter (und hoffentlich weniger wuschig) mit festem Spielplan erläutern. Derweil dürfen die Kommentatoren ihre Filmtipps oder Filme für Wunschkritiken preisgeben. Oder den Flug nach Munich antreten. Frau Soraly würde ihnen im Saal auch zuwinken.

Advertisements

4 Responses to “Tanz den Hampelmann”


  1. 1 fernseherin Juni 12, 2007 um 5:06 pm

    „Tape“ von Linklater hört sich interessant an. Und „Wo die grünen Ameisen träumen“ ist ein wirklich schöner Titel. 🙂

  2. 2 Soraly Juni 12, 2007 um 5:14 pm

    Zwei Stunden das Programm angestarrt und den Titel nicht entdeckt. Und anschauen werde ich mir den (nachdem Karten geordert wurden) somit auch nicht. Mist. Eben bemerkt, dass der vom Herzog ist. Mist.

    Aber (ha) die insgeheime „Living in Oblivion“-Fortsetzung „Delirious“ (wieder Buscemi und DeCillo) wird reingezogen. Und 18 weitere. Aber dazu dann noch mal mehr.

  3. 3 fernseherin Juni 13, 2007 um 5:19 pm

    Eine Fortsetzung von „Living in Oblivion“? Wieso sagt mir denn keiner was?!

  4. 4 Soraly Juni 13, 2007 um 5:27 pm

    Deswegen wohl „insgeheim“ 😉 .


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: