Gemüse zum Ausradieren

Zwischen diskussionsfreudigen, aufmerksamen, intelligenten, lobenswerten, herzlichen, charmanten, witzigen, aufrichtigen und eleganten Kommentaren, die ein Blogger in seiner langen Leidenszeit von Schmerz und viel blutigem Schweiß, bekommen kann, gibt es eine Sorte, die nicht als Spam einzuordnen ist, aber einen Platz auf dem Kuriositätenpodest bekommen sollte. Schorsch äußerte sich in einem bereits gelöschtem, aber zumindest archiviertem, Kommentar folgendermaßen zu „Kritik: Fantastic Four 2 – Rise of the Silver Surfer“, wie der Film ähnlich blödsinnig (Rechtschreibung wurde eigens verbessert, um dem Grauen ein wenig Einhalt zu gebieten):

„Entensorbet mit Grütze und frischen passierten Tomaten in einer fruchtigen Balsamico-Kräuterdressing-Ummantelung. Anbei saucierte Pfifferlinge mit Lachsragout zum Genießen.“

Advertisements

1 Response to “Gemüse zum Ausradieren”


  1. 1 Twig August 24, 2007 um 9:42 pm

    Allein schon Dein Kommentar brachte mich zum lachen. Aber was Schorsch geschrieben hat, ist der absolute Brüller. Und nun möchte ich natürlich das Original sehen 😉 .


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: