Trailer: Aliens vs. Predator 2 – Requiem

USA 2007
Start: 26.12.07

Noch kein Poster vorhanden

Regie: Colin Strause, Greg Strause
Drehbuch: Shane Salerno, Dan O’Bannon
Darsteller: John Ortiz, Steven Pasquale, Johnny Lewis, Reiko Aylesworth, David Paetkau, Chelah Horsdal, Gina Holden, Shareeka Epps, Ty Olsson

Die Fortsetzung des schon erbärmlichen „Aliens vs. Predator“ bekommt einen weiteren grausamen Nachkommen, der im Dunkeln pirscht und in seiner salbenreichen Mutationsschlacht dem Menschen in Millionen Jahren Zeitgeschichte wiederholt den Garaus machen möchte. Extrem düster rennen armselige Soldaten durch die Wälder und werden von den Giftmischern Alien und Predator (zumindest das Erstlingswerk von 1987 bot noch Arnold Schwarzenegger und John McTiernan zur belanglosen Rettung) ins pfeiffersche Drüsenfieber gejagt. Falls das Kinobild im Multiplex seine Regler im Kontrast ein Stück runterschraubt, ist von allerlei Gemetzel glücklicherweise relativ wenig noch erkenntlich. Dem nicht genug haben die Herren Logo-Designer mit ihrer Kombination aus Schriftart „Alien“, mit Schriftart „Schlag-mich-tot-vs“, mit Schriftart „Predator“, mit Schriftart „Blutgelecktes-Requiem“ den Supergau schlechthin vollzogen. Unterschiedlich unpassende Farbtöne (blauer Dunst-Hintergrund, Rot, Schwarz, Silber, Grau, in der Textformation) schließen den Kreis von blödsinniger Action zu blödsinniger Hybrid-Knete. Recht so in dem stillen Kämmerlein zur Weihnachtszeit.

18 Responses to “Trailer: Aliens vs. Predator 2 – Requiem”


  1. 1 Twig August 25, 2007 um 1:40 pm

    Der erste Film war schon grottig, und dieser Trailer toppt dies noch.

    Unverständlich: Der Applaus am Ende.

  2. 2 CineKie August 26, 2007 um 11:58 am

    Wenn ihr „Alien vs. Predator“ grottig findet, frage ich mich, was passiert, wenn ihr mal einen wirklich schlechten Film sehen müsst… 😉

  3. 3 Soraly August 26, 2007 um 12:02 pm

    Von der Stange hab ich dieses Jahr schon genügend erleben müssen, auch ohne mir „Aliens vs. Predator“ stattdessen gewünscht zu haben 😉 .

  4. 4 Twig August 26, 2007 um 12:09 pm

    Natürlich gibt es schlechtere Filme, aber „Alien vs. Predator“ war wirklich grottig. Es herrschte die absolute Langeweile im Film und war noch dazu ziemlich hohl.

  5. 5 affentausch August 27, 2007 um 12:40 pm

    Mein lieber Herr Gesangsverein…. Ich wollte hier erst nen Kommentar reinsetzen ohne den Trailer gesehen zu haben… Das wäre wohl ein Fehler gewesen. Der Trailer macht auf mich einen guten Eindruck. Viel Gore und Splatter und gute Effekte. Zudem spielt der Film nicht mehr in so einer doofen Pyramide sondern in eine (Klein)Stadt?!? Was doch den Thrillfaktor erhöhen. Also um es deutlich zu sagen: Mit den Orginal-Alien oder Predator-Filmen hat dieses Werk nicht wirkich viel zu tun, so viel ist klar. Aber für einen action-lastigen Horrorschocker wirds reichen. Und ich bin sicher, dass der hier um einiges besser wird, als der erste (was nicht schwer ist). Bin allerdings mal auf die Altersfreigabe gespannt… Unter 18 wird das nix…. Muss ja auch nicht 🙂

    http://www.affentausch.de
    http://www.wordspielfolter.de
    Wortspiele, die die Welt nicht braucht – frisch aus der BILD-Zeitung

  6. 6 Soraly August 27, 2007 um 4:46 pm

    So wie ich die Damen und Herren von der FSK, inklusive des Filmverleihers, einschätze wird in jedem Fall auf Teufel komme raus eine FSK 16 herbeigeholt. Zwecks Gore und Splatter wächst die nicht vorhandene Vorfreude bei dem Gedanken an meinen letzten Torture-Porn-Streifen „Hostel 2“ dann ins nächste Universum. Warum ist Trash heutzutage eigentlich so unglaublich traurig geworden?

  7. 7 Mike September 28, 2007 um 11:10 am

    Objektiv betrachtet bot der AvP2 Film nicht sehr viel, da viel zu oft Szenenwechsel war und sich nichts richtig aufbauen konnte. Allerdings ist die Hintergrundgeschichte mit der Surrvivalpyramide echt genial. Und die Kreation Predator ist sowieso eine der genialsten in der Filmgeschichte

  8. 8 michel Oktober 29, 2007 um 12:43 pm

    Ich hab mir die Rezensionen hier mal durchgelesen….
    Eigentlich will ich mich nicht auf das Niveau der „Kritiker“ herablassen, aber etwas muss ich sagen.
    Wenn ihr keine Lust auf Sci-Fi Horror habt, dann ist das nicht schlimm… irgendwer muss ja „Grüne Tomaten“ gucken, aber ich möchte einen weisen Mann zitieren: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!“
    In diesem Sinne: „Viel Spass bei eurer nächsten Tupperparty, und nicht traurig sein, der nächste Rosamunde Pilcher Film kommt bald!“
    Für alle anderen, der Zitat „unpassende blaue Dunsthintergrund“ kommt wieder auf die Leinwand und ENDLICH kommt wieder ein Predator Streifen!
    Lasst uns frohlocken und Spaß haben!
    PopcornKino FTW!

  9. 9 Soraly Oktober 29, 2007 um 12:57 pm

    Wem’s beliebt, der soll sich an solch banal morbidem Schund erfreuen. Ernsthaft kann allerdings niemand behaupten, dass der Science Fiction heute auch nur eine Wiederbelebung entgegen komme, sondern trostlose Vermaledeiung eines einmal interessanten Genres. Selbst die „Alien“- bzw. „Predator“-Reihe kam vor Urzeiten dem Grundbegriff nach, heute ist dieses voll gepfropfte Doppel reine Spielerei geldgieriger Produzenten.

    Das dritte Remake der „Body Snatchers“ hätte es vor zehn Jahren in dieser faden Langeweile nicht gegeben. Komm nur mal einer auf die Idee „2001“ zu erneuern.

    Daher: „Wenn man keine Ahnung hat, besser mal die Fresse halten.“

  10. 10 michel Oktober 29, 2007 um 1:24 pm

    Lieber/Liebe/Liebes Soraly!
    Versuch Dir mal die Rezension ganz oben durchzulesen, ich glaube an Dich! Du schaffst das!! Da siehst Du ausschließlich den Verriß eines Films, durch jemanden der das Genre net mag und die Reihe net mag!
    Wenn jemand ne Rezension schreibt, erwarte ich eine nüchterne Gegenüberstellung von von Pro und Contra! Wenn der Autor nichtmal weiß warum der „blaue Nebel“ zu sehen ist, dann hat er so eine Rezension nicht zu schreiben! Fertig.
    Das sich AvP gut vermarkten läßt, ist unbestritten. Das die Idee großartig ist, den Jäger auf die gefährlichste Beute loszulassen ebenfalls nicht.
    Daher schließ Dich in der Vergangenheit ein und guck einmal am Tag „2001“ (guter Film, aber großartige Referenz in einem AvP Thread)(Schindler´s Liste? Der war so traurig…. da hat mir American Pie besser gefallen).
    Viel Spaß noch in eurem Forum der Tränen!
    Gruß und auf nimmer Wiedersehen
    Michel

  11. 11 Soraly Oktober 29, 2007 um 1:36 pm

    Danke, aber mein eigener Verriss zu einem Trailer, einer Vorschau des Endproduktes, sollte mir doch wenigstens bestens geläufig sein. Absonderlich ist es wenigstens von dir, bei einer nüchternen Präsentation eines kommenden Kinofilms tatsächlich eine Argumentation zu erwarten, die den Reglement Pro und Contra standhält. Ein Trailer allerdings kann dieser Verpflichtung schon allein keinen Freiraum gewährleisten, da im Sinne marketingfreundlicher Präsentation eine Analyse schlichtweg urkomisch daher kommt. Publicity fordern die Verleiher – Trailer halten diesem Kontext stand. Einzig Vorfreude oder Desinteresse soll solch Produkt hervorrufen.

    Warum sollte auch eine Erklärung des Nebels folgen? Ich beileibe als Kritikerin kenne nicht das Gesamtwerk (auch wenn bei dir die Hoffnung beliebt, dass ich es nie kennen lernen sollte) und bewerte lediglich den Trailer. Somit ziehe ich aus teils magerem Vormaterial ein Fazit, ob ein Film lohnenswert erscheint. Selbst ein noch so schlechter Vorgeschmack darf in hervorragenden Filmen enden.

    Der Grundbegriff der Science Fiction ist nun mal „2001“, in Folge auch „Star Wars“, „Alien“, ein wenig abgeschlagen das Trashmodell „Predator“. Aber zweifellos ist diese Diskussion allein deswegen unsinnig, weil dir, lieber Michel, das Verständnis für den Ursprung des heute nur Unsinnigen abhanden ging.

  12. 12 michel Oktober 29, 2007 um 4:31 pm

    ^^ Der Kreis schließt sich^^
    Dieser sauschlechte Verriß ist also von Dir!
    Sorry! Mea Culpa!
    Das war mir entgangen, sonst hätte ich gar nicht versucht mit Dir zu reden…
    Viel Spaß mit Deiner Web Page

    P.S. Wo hast denn Du Filmwissenschaft studiert? Würd mich interessieren ob dich einer meiner Kollegen kennt^^
    Dein unwissender Michel

    P.P.S. Ich hab nochmal ein paar Freunde über Deinen „Artikel“ lesen lassen.. er macht einfach keinen Sinn….“salbenreichen Mutationsschlacht“ und „Giftmischern Alien und Predator (zumindest das Erstlingswerk von 1987 bot noch Arnold Schwarzenegger und John McTiernan zur belanglosen Rettung) ins pfeiffersche Drüsenfieber gejagt.“ Soll sich das nur dumm anhören, oder hast Du Dir da wirklich was bei gedacht und konntest es nicht wirklich ausdrücken?

  13. 13 nölleserbe November 26, 2007 um 2:15 pm

    Die Rache der Pseudointelektuellen…
    So oder ähnlich hätte diese leidlich schlechte Rezension wohl überschrieben sein sollen. Kann mich Michel nur anschließen, das hier angebotene Spektrum sinnloser Argumentation sucht seinesgleichen. Merkwürdig erscheint mir ferner der Wechsel zwischen pseudo-coolem Schreibstil im Artikel, und der ebenso abartigen, obgleich um Anspruch bemühten Rhetorik im Kommentar. Da sollte wohl das unendliche Fachwissen des Autors gegenüber Kritikern nochmal implizit werden, aber auch Schachtelsätze heben das Niveau nicht an! Wer sich im Bereich des Mainstream-Kinos auf die Suche nach Citizen Kane begibt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Bevor ich mich nun „mangelndes Vertsändnis für den Ursprung des heute nur Unsinnigen“ (autsch, da träumt wohl einer von Philosophie!)vorwerfen lasse, wollte ich an dieser Stelle mal was Sinnvolles beitragen. Die Einordnung ins Science-Fiction-Genre ist hier wohl mehr als unsinnig, und demzufolge ein referieren zu Klassikern aus diesem Bereich ebenso fragwürdig. Um dem Unwissen des Autors auf die Sprünge zu helfen, nochmal kurz zur Geschichte der Konzeption Alien vs. Predator: Es handelt sich hier keinesfalls um eine Synthese der Kinofilme für Leinwandzwecke, vielmehr entstand die Reihe als Comic des Verlages Dark Horse bereits in den 80er Jahren. Ganz im Sinne des Mediums reduziert sich das Werk natürlich auf Aktion und Effekte, die somit ausschließlich Unterhaltung, und nicht anspruchsvolles Reflektionsmaterial induzieren sollten. An diesem Maßstab gemessen muß sich eine Filmumsetzung jenes Stoffes dialektisch zu einem kurzweiligen Effektfeuerwerk härterer Gangart entwickeln, was der momentanen Vorlage basierend auf ersten Impressionen des Trailers nicht zu schlecht gelungen ist.

    cogito ergo sum

  14. 14 Wie? Dezember 25, 2007 um 1:39 am

    Ich finde es total idiotisch das man einen Film schon runter macht obwohl man ihn noch nicht mal gesehen hat. Und die meisten die hier schlecht über den Film reden habe sowieso kein Hintergrund wissen. Ich denke man sollte den Brüdern obwohl sie noch jung sind eine Chanche lassen. Was bisher in den Trailer von Musik und all dem anderen gezeigt wurde geht ihr Motto auf back to roots.

  15. 15 Nico Dezember 28, 2007 um 11:24 am

    Ich fand den alten Film gar nicht so schlecht. Man darf bei solchen Filmen halt keinen Tiefgang erwarten 😉

    Der Trailer bei Youtube ist leider nicht mehr verfügbar


  1. 1 Aliens vs. Predator - Requiem: Weihnachten im Weltall - Alter Falter! Trackback zu September 1, 2007 um 7:19 am
  2. 2 Aliens vs. Predator – Requiem: Weihnachten im Weltall | Alter Falter! Trackback zu Januar 18, 2010 um 7:02 am
  3. 3 link Trackback zu Juli 7, 2014 um 1:25 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: