Kritik: Upstream Color

Titel: Upstream Color
Regie: Shane Carruth
Drehbuch: Shane Carruth
Darsteller: Amy Seimetz, Shane Carruth, Andrew Sensenig, Thiago Martins, Kathy Carruth, Meredith Burke, Andreon Watson, Ashton Miramontes, Myles McGee, Frank Mosley
Laufzeit: 96 Minuten

8/10 Punkte

Kritik: Wo andere gerne scheitern, brilliert Carruth. Als Inbegriff des modernen Auteurs kontrolliert er nicht nur Regie und Schauspiel, sondern fungiert ebenso als Drehbuchautor, Produzent, Bildgestalter, Komponist und Cutter. Mit gottähnlicher Kontrolle, die schon den Versuchspersonen anhaftet, stiehlt sich Carruth als Schöpfer und Untersucher einer einzigartigen filmischen Welt davon. Indem „Upstream Color“ sich selten als gefällig oder originell wahrnimmt, wirkt er wie pures Kino; ein Tor zu einer bekannten, aber neuartigen Erzähltechnik, die auf ihre Weise funktioniert.

Die vollständige Kritik findet Ihr hier.

0 Responses to “Kritik: Upstream Color”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: