Kritik: The Congress

Kinostart: 12.09.2013

Regie: Ari Folman
Drehbuch: Stanislaw Lem, Ari Folman
Darsteller: Robin Wright, Harvey Keitel, Jon Hamm, Paul Giamatti, Kodi Smit-McPhee, Danny Huston, Sami Gayle, Michael Stahl-David, Michael Landes, Sarah Shahi
Laufzeit: 122 Minuten
Verleih: Pandora Filmverleih

9/10 Punkte

Kritik: Wie Ari Folmans Vorgängerwerk ist „The Congress“ eine Mischung aus Spiel- und Animationsfilm. Ein intelligenter, philosophischer Film mit einer dichten und anspruchsvollen Story, die herausfordert. Ein Film, welcher nicht nur Freunden von Fantasy und Science-Fiction ans Herz zu legen ist: trotz oder gerade wegen seiner beeindruckend surrealen Bilder. „The Congress“ ist definitiv einer der Höhepunkt dieses Kinojahres, weil er so erfrischend anders ist und das Potenzial zum Klassiker bietet.

Die vollständige Kritik findet Ihr hier.

0 Responses to “Kritik: The Congress”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: